Ketamin - Therapie

Ketamin ist ein Narkose,- und Schmerzmittel, welches schon seit über 50 Jahren in der Medizin genutzt wird. Neuere wissenschaftliche Untersuchungen zeigen jedoch, dass Ketamin auch bei anderen Erkrankungen hilfreich sein kann:

  • Depressionen
  • Schmerzen
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Angstzustände
  • Fibromyalgie
  • Diabetische Polyneuropathie
  • Neuropathische Schmerzen
Ketamin als Medikament
Häufig gestellte Fragen über die Therapie mit Ketamin

Nach ausführlicher Erhebung einer Anamnese und eines Aufklärungsgespräches wird die Behandlung in unserer Praxis begonnen. Hierbei erhalten Sie das Medikament, Ketamin intravenös über die Vene. Ähnlich zu einer Narkose werden Sie von einem Anästhesisten begleitet und überwacht.
Die Wirkung setzt sofort ein. Die Behandlung ist nach ca 30-40min beendet, sodass Sie nach etwa 1 Stunde die Praxis wieder verlassen können.

Folgende Nebenwirkungen hat die Behandlung mit Ketamin:

kurzfristig kann es zu dissoziativen Zuständen und Wachträumen führen bzw. zu Albträumen kommen. Weiterhin kommt es häufig zu Anstieg des Blutdrucks und der Herzfrequenz. 
Diese Nebenwirkungen klingen jedoch meist rasch ab.

 Bei langfristigem Gebrauch bzw. als Drogenmissbrauch wirkt Ketamin neurotoxisch und schädigend auf die Harnblase.